Reisebericht 2003
Reiseteilnehmer Bericht I: Frau Heike Krause mit Mutter (83, beidseitig Unterschenkelamputiert, im Rollstuhl sitzend)
Reiseteilnehmer Bericht II: Frau Martina Gastes (Rollstuhlfaherin) und ihr Ehemann Jürgen 
zur Hausseite  
Frau Heike Krause hat mir über ihre Eindrücke einen schönen Reisebericht mit Bildern übermittelt. Herzlichen Dank dafür! 

Weitere Ergänzungen lieferte Frau Martina Gastes. Auch ihr ein herzliches Dankeschön!

Reisebericht von Frau Heike Krause:

Vom 17.05.03 bis 24.05.03 waren meine Mutter (83, beidseitig Unterschenkelamputiert, im Rollstuhl sitzend), Gaby (48, eine Freundin der Familie) mit dem Mischlingshund Amika, Ulrike (54, eine Bekannte der Familie) und ich (56) in Warsingsfehn/Moormerland bei Familie Reinhardt.

Aus dem Bergischen Land kommend fuhren wir ungefähr drei Stunden bis zu unserem Ferienhaus in Warsingsfehn/Ostfriesland.

Nachdem wir uns telefonisch bei Familie Reinhardt (wohnen zwei Häuser weiter) angemeldet hatten, war Herr Reinhardt schon zur Stelle. Er fragte, ob alles nach unseren Wünschen wäre. Und das war es! Zur Begrüßung stand eine Flasche Sekt mit 4 Gläsern auf dem Tisch.

Familie Reinhardt bietet zwei Ferienwohnungen in einem Haus an, die untere Wohnung ist rollstuhlgerecht. großes WohnzimmerWir haben beide Wohnungen bewohnt.
Von der Haustüre über einen Flur ins Wohnzimmer kann man als Rollstuhlfahrer ohne Schwellen fahren. Ein wunderschönes großes, geschmackvoll eingerichtetes, Wohnzimmer mit Essplatz und Küche mit viel Platz für Rollstuhlfahrer schließt sich an. Durch drei große Fenster und eine Terrassentür ist es hell in der Wohnung. Alle Fenster im Haus sowie die Terrassen- und Balkontüre verfügen über einen Insektenschutz. Leider kann ein Rollstuhlfahrer nicht alleine auf die Terrasse, vielleicht könnte da eine kleine Rampe Erleichterung bringen. 

Durch breite Türen kommt der Rollstuhlfahrer alleine in alle Räume. Im Schlafzimmer befindet sich am Doppelbett ein Bettgalgen. Es ist genügend Freiraum für den Rollstuhlfahrer vorhanden.

Die Rollos werden elektrisch betätigt, aus dem Rollstuhl ohne Mühe möglich.
Das übergroße Badezimmer hat einen unterfahrbaren Waschtisch mit Haltegriffen auf beiden Seiten. Der Spiegel ist verstellbar. Die erhöhte Toilette hat auf jeder Seite  stabile Haltegriffe. Die Dusche verfügt über einen klappbaren Sitz und einen verstellbaren Stuhl, hier befindet sich der Haltegriff an der Kopfseite und auf der rechten Seite.

Die obere Wohnung hat einen großen Balkon sowie ein großes, sehr schön eingerichtetes Wohnzimmer, eine Küche mit Essplatz, ein Schlafzimmer mit Kinderbett und ein helles, freundliches Bad. Im Bad befindet sich ein großes Regal, so dass man alle mitgebrachten Utensilien problemlos unterbringen kann. 
Ein Fön ist in jedem Bad installiert.

Bei Buchung der Wohnung bietet Familie Reinhardt einen Brötchen- und Zeitungsservice an. Weiterhin erhält man einen Bestellzettel über Einkaufswünsche (z.B. Kasten Wasser, Cola, Limo) oder was man eben braucht. Am Ankunftstag steht alles parat. Das fanden wir einfach toll, so muß man nicht am ersten Tag los und gleich einen Einkauf tätigen.

Es macht einfach Spaß die Homepage der Familie Reinhardt zu lesen. Dort stehen nicht nur alle Restaurants und Supermärkte drin die für Rollstuhlfahrer erreichbar sind sondern viel, viel mehr. Aber lesen Sie selbst!

Eine Waschmaschine befindet sich auch im Haus, für einen längeren Urlaub sehr praktisch.

In allen Restaurants wurden wir vorzüglich behandelt, die Tische wurden ausgezogen, die Stühle verstellt, es wurde uns Platz gemacht für den Rollstuhl.

am Strand von NorddeichLeider hatten wir in der Urlaubswoche fast nur Regen und so konnten wir leider nur mit dem Auto die Gegend erkunden. Wir hatten zwar die richtige Kleidung mit aber mit dem Rollstuhl ist es dann schon problematisch. Mutter ins Auto, Rollstuhl zusammengeklappt, Räder ab, Räder säubern, Kofferraum zu. Fertig! Nass wurden wir immer - aber wir hatten ja Urlaub. 

Wir haben Leer, Emden, Aurich und Norddeich bereist. Fast überall befinden sich gepflasterte Wege und Straßen, davon ist der Rollstuhlfahrer ja nicht gerade begeistert.

im Hafen von NorddeichIn Norddeich (ca. 50 km entfernt) hatten wir zwei Stunden Sonne, das haben wir ausgenutzt und sind am Strand spazieren gegangen. Hier befinden sich gepflasterte und geteerte Wege. Das Ankommen und Abfahren der Fähren ist interessant zu beobachten.

Trocken war es auch als wir im Ort Timmel, nicht weit weg von Warsingsfehn, waren. Dort befindet sich eine Siedlung mit einem kleinen Hafen, man konnte da gut mit dem Rollstuhl fahren.

Das Haus der Familie Reinhardt können wir empfehlen, weil die Familie Anregungen entgegennimmt und jederzeit hilfsbereit zur Seite steht.

Heike Krause


Ergänzungen von Frau Martina Gastes:

Wir (mein Mann und ich = Rollifahrerin) sind selbst schon mehrere Male dort gewesen und haben alles so empfunden wie im Reisebericht von Frau Krause beschrieben.

Wir haben uns dort immer sehr wohl gefühlt und wir finden diese Wohnung (untere) ganz toll und gut geeignet für Rollifahrer. Man kann auch die Fürsorge der Familie Reinhardt nur weiterempfehlen. Man fühlt sich einfach gut aufgehoben und nicht alleingelassen und auf sich gestellt. Familie Reinhardt hat genau den Mittelweg gefunden den Gästen gegenüber Fürsorge zu zeigen aber nicht aufdringlich zu sein und eine entsprechende Zurückhaltung zu üben. Das finde ich sehr angenehm.

Das "I-Tüpfelchen" dieser Wohnung wäre natürlich eine rollstuhlgerechte Küchenzeile. Aber dass es diese (vielleicht noch) nicht gibt, hat uns bisher nicht sonderlich gestört.

Wir haben bereits 1995 das erste Mal dort Urlaub gemacht. Da haben andere
Ferienwohnungvermieter aus Warsingsfehn uns diese Wohnung als rolligerecht empfohlen.

Gut finden wir auch, dass Familie Reinhardt sich um so viele Informationen über Details außerhalb der Wohnung kümmert: Z. B. Zugänglichkeiten von Geschäften und Gaststätten, sowie Ausflugszielen etc.

Martina und Jürgen Gastes

zur Hausseite   nach oben
Bitte geben Sie bei Ihren Anfragen immer meine Internetseiten an: www.Rollstuhl-Urlaub.de