Reisebericht 2004
Reiseteilnehmer: Familie Dreczka (Ein Ehepartner auf den Rollstuhl angewiesen)
zur Hausseite  
Herr Karl-Heinz Dreczka hat mir einen schönen und informativen Reisebericht über den Aufenthalt in Wilhelmsdorf übermittelt. Herzlichen Dank dafür! 

Reisebericht von Karl-Heinz Dreczka; Reisetermin war vom 05. bis 25. September 2005.

Schon die Anreise über die schwäbische Hügellandschaft ließ die richtige Urlaubsstimmung aufkommen, welche durch die herzliche Begrüßung unserer Wirtsleute, Gerlinde und Willi Ruser, perfektioniert wurde.

Die rolligerechte, im gemütlichen Landhausstil eingerichtete Ferienwohnung ist für 4 Personen ausgestattet, für 2 Personen jedoch optimal zu nutzen. Unsere durch den Hausprospekt geweckten Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Besonders gut hat uns gefallen, dass man einen eigenen Zugang über die zur Nordseite gelegene Terrasse hat, bei Bedarf jedoch durch eine Innentür die Gemeinschaftsräume auf der Südseite barrierefrei erreichen kann. Die aufmerksame aber unaufdringliche Betreuung durch unsere Gastgeber empfanden wir als sehr angenehm, die Versorgung mit Backwerk und Bio-Produkten aus eigenem Garten und Küche haben wir genossen.

Unser erster Ausflug führte uns in das nahegelegene Naturschutzgebiet „Pfrunger Ried“, wo man auf dem Lehrpfad nahezu ungestört ist, durch den weichen Rindenmulch-Untergrund mit dem Rolli allerdings etwas beschwerlich vorankommt. Weitere Ausflüge führten uns nach Weingarten, wo man in der Basilika Sonntags um 15:00 kostenlos einem Orgelkonzert lauschen kann sowie an den in einer Stunde zu erreichenden Bodensee.

FriedrichshafenHier gibt es viele historische Städtchen mit sehenswerten Bauwerken, die man allerdings teilweise wegen der Hanglage mit dem Rolli nur schwer erreichen kann. Rolli-Toiletten findet man fast in jedem Ort am See, Rolli-Parkplätze sind ebenfalls vorhanden und zumindest außerhalb der Hauptsaison in ausreichender Anzahl.

Einen Besuch wert und barrierefrei sind das Zeppelin-Museum in Friedrichshafen sowie das „Sea-Life“ in Konstanz. Insel MainauEinen Besuch der Blumeninsel Mainau sollte man auf jeden Fall einplanen, wobei allerdings nur die unteren Wege leicht mit dem Rolli zu bewältigen sind, für die oberen Wege benötigt man entweder einen E-Rolli oder eine sehr kräftige Schiebehilfe.

Der „Affenberg Salem“ ist ebenfalls einen Besuch wert, allerdings kommt man hier ohne AffenbergMotorunterstützung nicht voran, da die steilen Waldwege ein manuelles Schieben durch nur eine Hilfsperson nicht zulassen.

Sehenswert ist auch die durch ihren Gemüseanbau bekannte Insel Reichenau, die mit dem Auto über einen Damm zu erreichen ist. Sollte man in Wilhelmsdorf auswärts essen wollen, so ist der auf dem Berg „Höchsten“ zu findende gleichnamige Gasthof sehr zu empfehlen, der eine regionale Küche aus zumeist selbsterzeugten Produkten bietet. Von hier hat man auch eine wunderschöne Aussicht auf den Bodensee und die Schweizer Berge.

Alles rundherum war ein wunderschöner Urlaub, zumal uns das Wetter sehr gewogen war und wir werden bestimmt noch einmal hierher zurückkehren.

zur Hausseite   nach oben
Bitte geben Sie bei Ihren Anfragen immer meine Internetseiten an: www.Rollstuhl-Urlaub.de