Reisebericht 2001
Reiseteilnehmer: Familie Buschmann
zur Hausseite  
Herr Heinrich Buschmann,  hat mir über seine Eindrücke einen ausführlichen und netten Reisebericht übermittelt. Herzlichen Dank dafür!

Reisebericht der Familie Buschmann, aufgeschrieben von Heinrich Buschmann; Reisetermin war kurz vor Ostern 2001:

Ein lohnenswerter Trip nach Bayern zum Hotel Früchtl in Zandt auch nur für ein paar Tage kann ich allen empfehlen.

Auf das Hotel aufmerksam wurden wir durch die Urlaubs-CD von Manfred Duetsch, die wirklich nicht zuviel versprochen hat  -  Danke lieber Mandfred.

Das Hotel hat einige Rollstuhlgerechte Zimmer, die via Lift erreichbar sind. Die Zimmer sind reichlich dimensioniert, so hatte ich keine Probleme mich mit dem Permobil Chairman darin zurecht zu finden. Die Betten sind unterfahrbar und haben eine Höhe von ca. 45 cm, wodurch das Umsetzen etwas erschwert ist (wäre aber kein Problem, sich 4 Backsteine oder Holzquader (10x10cm) mitzubringen und das Bett zu erhöhen).

Wir haben mit Halbpension gebucht, was angesichts des Preises von DM
55,-- fast schon geschenkt ist, denn die Gerichte sind ausreichend und wirklich überaus liebevoll zubereitet. Die Küche ist gut bürgerlich und aufgrund des tschechischen Kochs  sind alle Knödel-Gerichte besonders zu empfehlen. Obwohl wir die asiatische Küche bevorzugen hat es allen super geschmeckt, die Desserts waren ein Gedicht. Wer trotzdem unbedingt selber kochen will, kann dies in jedem Zimmer, wo eine kleine Küche, Geschirr, Kaffeemaschine vorhanden ist. Apropo Kaffee – das Frühstücksbuffet  gibt es von 7:30 bis 10 Uhr und kann ebenfalls wärmstens empfohlen werden.

 Das Hotel liegt an einem Hang umgeben von einem kleinen dazugehörenden Feriendorf etwas ausserhalb des Dörfchens Zandt. Die wunderschönen Hügel mit dem saftigen Grün der Wiesen ringsherum lädt zum Wandern ein. Mit einem E-Rolli ist es kein Problem die Steigungen zu schaffen, selbst wenn man mal die Abkürzung über die Wiese wählt. 

Für Faltstuhlfahrer muss dazu schon die extra große Portion Muckies vorhanden sein oder halt ein Hilfsmotor (elektrisch oder menschlich).  Ich empfand die absolute Ruhe als das Beste am diesem Hotel, meine Frau freute sich über die weiten freien Wiesenflächen für Ihren Großpudel. Mein Sohn, 18, Jörg wohl mehr über die hübsche Bedienung (warum bin ich nur schon so alt) und natürlich über das Sportangebot (Billard, Squash, Hallenbad) und die „vielen“ Schnapsbrennereien die wir besichtigt haben. Die gibt es hier reichlich und alle haben ein „Probierstübl“ und ich leider einen Führerschein.....aber auch die
Glasbläsereien sind im nahen Bodenmais und Zwiesel sehr sehenswert. 

Zum Shopping gibt es in Straubing eine riesige Fußgängerzone und für die Kids ein Vergnügungspark. Wir haben in den 7 Tagen gar nicht alles geschafft, so dass wir bestimmt wieder hierher kommen werden. Das Hallenbad hat zwar keinen Lift für uns Rollies, obwohl es mit dem Rolli direkt vom Hotel aus erreichbar ist. Ich habe mich von meinem Sohn auf die erste Stufe des Beckens heben lassen und bin dann Stufe um Stufe und einem Seufzer ins doch etwas kalte Nass (26Grad) gerutscht. Rolli-WC´s sind überall vorhanden, so auch im Schwimmbad, wo man sich gut umziehen kann. 

Alles in allem waren es 7 erholsame und doch erlebnisreiche Tage, die sicherlich demnächst fortgesetzt werden müssen.
 


zur Hausseite   nach oben
Bitte geben Sie bei Ihren Anfragen immer meine Internetseiten an: www.Rollstuhl-Urlaub.de