Textversion

Kobinet-News

Entlang der Havel

Mit der Ausstellung „Links und rechts der Havel" von Wieland Rödel startet heute die Villa Donnersmarck in Berlin in die neue Veranstaltungssaison. Wieland Rödels Heimat ist das Havelland. Dort findet er die Motive für seine Grafiken und Malerei. Auf Reisen durch Brandenburg ist der Skizzenblock sein ständiger Begleiter. Kirchen, Schlösser und immer wieder die typische Landschaft bannt er so auf Papier. Landschaft und Porträt des Künstlers

5000 auf Marsch für das Leben

In Berlin wurde heute beim zehnten Marsch für das Leben gegen Abtreibung und Sterbehilfe demonstriert. Nach Angaben der Veranstalter zogen über 5.000 Personen zum Bundeskanzleramt. Hier fand eine Kundgebung statt, zu der auch Menschen mit Behinderungen gekommen waren. Der „Marsch für das Leben" stand unter dem Motto „Ja zum Leben – für ein Europa ohne Abtreibung und Euthanasie! Jeder Mensch ist gleich wertvoll, unabhängig von Eigenschaften und Umständen". Marsch für das Leben 2014

Beteiligungsprozess wird öffentlich dokumentiert

Der Beteiligungsprozess zur Reform der Eingliederungshilfe und zur Schaffung eines Bundesteilhabegesetzes wird ab dieser Woche öffentlich zugänglich dokumentiert. Dies teilte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in einer Presseinformation mit. Bild von der AG Bundesteilhabegesetz

Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement

Auf einer Veranstaltung im Kulturzentrum Milbertshofen in München wurden gestern ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger verschiedener Initiativen für ihr bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet. Unter den Geehrten ist auch die Aktivistin der Selbstbestimmt Leben Bewegung Karin Brich in ihrer Eigenschaft als Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des VbA-Selbstbestimmt Leben e.V. aus München. Bild von der Preisverleihung

Was ins Rollen bringen

Heute fiel der Startschuss für die Inklusionskampagne „Gemeinsam was ins Rollen bringen" des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes. Am Standort seiner Bundeszentrale im Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg wurde die auf drei Jahre angelegte Initiative vorgestellt. Start der Inklusionskampagne des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes

inklusiv! mit REHACARE-Ausgabe

Das Gesellschaftsmagazin inklusiv! ist heute mit einer Sonderausgabe zur Rehacare-Messe erschienen, die vom 24. bis 27. September in Düsselorf stattfindet. Sind Menschen mit schweren Behinderungen verpflichtet, auf ihr selbst bestimmtes Leben in der eigenen Wohnung zu verzichten, wenn die Kosten für ihre Assistenz bzw. Pflege sehr hoch sind, fragt Herausgeberin Margit Glasow im Leitartikel. Über einen solchen Fall hat das Sächsische Landessozialgericht entschieden – für den Antragsteller. Der war bis dahin stationär in Wohnstätten untergebracht und beantragte die Gewährung eines Persönlichen Budgets für selbst bestimmtes Wohnen außerhalb eines Heims. Die Kosten dafür belaufen sich monatlich auf 10.561,34 Euro. Margit Glasow

Exklusion statt Inklusion - Berliner Integrationsamt kürzt Zuschüsse

Andrea Schatz hat in der vergangenen Woche den Inklusionskongress in Berlin besucht. Im Lichte der kritischen Diskussionen auf diesem Kongress berichtet sie heute für kobinet über die Auswirkungen der Praxis des Berliner Integrationsamtes, das seit August 2012 seine Zuschüsse für Leistungen der begleitenden Hilfe im Arbeitsleben kürzt. "Von Inklusion kann keine Rede sein. Exklusion ist an der Tagesordnung", so Andrea Schatz. Exklusion

Erfolge bei den Special Olympics

Bei den derzeit in Antwerpen laufenden Wettbewerben der Special Olympics European Summer Games 2014, der Europäischen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung, haben die insgesamt 64 Athletinnen und Athleten des deutschen Teams bisher sehr erfolgreich abgeschnitten. Allein elf Goldmedaillen wurden bis einschließlich Mittwoch gewonnen und es herrsche eine großartige Stimmung im Team, berichtet Special Olympics Deutschland. Logo Special Olympics Deutschland

Grüne für Aufbau eines inklusiven Arbeitsmarktes

Anlässlich der gestern von der Gewerkschaft ver.di vorgestellten Studie "Arbeitsbedingungen von Menschen mit Behinderung" tritt Corinna Rüffer, Sprecherin für Behindertenpolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen für den Aufbau eines inklusiven Arbeitsmarktes ein. Corinna Rüffer

Neid der Benachteiligten

Unter der Überschrift "Neid der Benachteiligten" hat Harry Hieb auf der Internetseite des Netzwerk für Inklusion, Teilhabe, Selbstbestimmung und Assistenz (NITSA) seinen Standpunkt zur aktuellen Diskussion um die Einkommens- und Vermögensunabhängigkeit bei der Schaffung eines Bundesteilhabegesetzes veröffentlicht. Logo: NITSA

Verschieden und behindert

Körperliche Verschiedenheiten und gesellschaftliche Behinderungen - das ist Thema eines Workshop und einer Podiumsdiskussion, die Interflugs in Berlin am 26./27. Sep­tem­ber veranstaltet. Interflugs ist eine selbstverwaltete und von Studierenden geleitete Organisation an der Universität der Künste Berlin. Zur Po­di­ums­dis­kus­si­on wurde der Car­too­nis­t Phil Hubbe aus Mag­de­burg eingeladen. Ausschnitt aus Gruppenfoto-Cartoon

Handicap-Magazin 3/2014 erschienen

Die Herbstausgabe des Handicap-Magazins ist mit dem Abenteurer Felix Brunner auf dem Titel erschienen. Er steht am Rand eines überhängenden Felsmassivs in Colorado. "Jetzt, da der Herbst mit bunten Farben über das Land zieht, hoffe ich, dass Sie die Natur in vollen Zügen genießen können. So wie Felix Brunner, den wir auf unserem Titelbild fast versteckt haben. Aber ganz bewusst, um zu verdeutlichen, wie er mit seinem Offroad-Handbike die erhabenen Naturschauspiele in den USA aus eigener Kraft erreicht", schreibt Chefredakteur Gunther Belitz im Leitartikel. Titel der Herbstausgabe

Inklusionsfest im Rostocker Stadthafen

Der Zirkus Fantasia im Stadthafen Rostock ist am Samstag Anziehungspunkt für ein Inklusionsfest. Eingeladen hat der Verein Rostocker für Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe. "Wir reden alle von Inklusion – Menschen mit Behinderung, Menschen ohne Behinderung, Menschen mit Migrationshintergrund, Politiker, Pädagogen, Eltern behinderter Kinder, Integrationshelfer, Assistenten, manchmal sogar Architekten, Arbeitgeber", so Vereinsvorsitzende Margit Glasow heute gegenüber kobinet. Logo des Rostocker Inklusionsvereins

Inklusive Wohngemeinschaft ausgezeichnet

Der Verein Integration statt Aussonderung, Gemeinsam Leben – Gemeinsam Lernen aus Ludwigshafen am Rhein wurde in Berlin von der Bundesbehindertenbeauftragten Verena Bentele für ihr vorbildliches Wohnprojekt mit dem "Wirkt-Siegel" von PHINEO ausgezeichnet. Logo: IGLU

Altersblindheit - Viele Patienten müssen um Therapie fürchten

Die Injektion in den Augapfel ist nach der Katarakt-OP die zweithäufigste Augenoperation in Deutschland. Sie wird mehr als 500.000 Mal jährlich durchgeführt, unter anderem zur Therapie der sogenannten Altersblindheit - der feuchten altersabhängigen Makula-Degeneration. Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) warnt vor einem drohenden "dramatischen Versorgungsengpass" bei der Spritzentherapie. Auge

Eindrücke aus Rio de Janeiro

Mirien Carvalho war schon oft in Brasilien und hat auch für die kobinet-nachrichten von der Fußball Weltmeisterschaft in Brasilien berichtet. Sie war aber noch nie in Rio de Janeiro. Einen besonderen Reisebericht über Gerüche, Geschmäcker, Begegnungen – und über Barrierefreiheit für Reisende mit Behinderung hat die blinde Dolmetscherin nun für den Inklusions-Blog der Aktion Mensch geschrieben. Mirien Carvalho Rodrigues auf Treppe

Pflegende Angehörige stärken

In einer Studie zur Situation pflegender Angehöriger legt die Techniker Krankenkasse (TK) das extreme Belastungsniveau offen, das die selbstständig getragene Pflege für Angehörige mit sich bringt. 60 Prozent der Befragten gaben an, dass die Pflege sie sehr viel Kraft koste, jeder Dritte leidet der Studie zufolge sogar unter gesundheitlichen Problemen aufgrund der Pflegebelastung. Logo des BDH

Inklusion ist mehr als eine Rampe für Rollstuhlfahrer

Seit heute ist die neue Inklusionslandkarte der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen online. Die Beauftragte, Verena Bentele, verkündete gemeinsam mit der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles, den Start der Karte auf www.inklusionslandkarte.de. Verena Bentele

Der Weg zum Bundesteilhabegesetz

"Der Weg zum Bundesteilhabegesetz" lautet der Titel eines Faltblattes mit dem das Bundesministerium für Arbeit und Soziales über den eingeschlagenen Beteiligungsprozess zur Erarbeitung des Bundesteilhabegesetzes informiert. Logo des BMAS

Linkliste des Familienratgebers

Seit mehr als zehn Jahren bietet der Familienratgeber Informationen rund um das Thema Behinderung. Jetzt hat der Familienratgeber der Aktion Mensch seinen Service um eine Liste interessanter Links erweitert. Logo des Familienratgebers

Diese Nachrichten stellt freundlicherweise Kobinet zur Verfügung.
Mehr zu diesem ausgezeichneten Nachrichtendienst sowie weitere aktuelle Infos finden Sie
hier...


Druckbare Version