Textversion

Kobinet-News

Ihre Mission: Augenlicht retten

Schauspieler Hannes Jaenicke hat einen Augenarzt der Christoffel-Blindenmission (CBM) in Ruanda begleitet. Er erlebte, wie der vierjährige Aimable zum ersten Mal etwas sehen konnte, nachdem ihn Dr. Dirk Harder operiert hatte. "Kinder, die durch Krankheit oder Mangelernährung blind geworden sind," sagt Hannes Jaenicke, "haben in vielen Ländern null Chancen! Bereits mit neun Euro im Monat kann Augenlicht gerettet werden!" Der Schauspieler ist seit vielen Jahren Botschafter der Christoffel-Blindenmission, die zum Beispiel in Ruanda Augenoperationen für arme Menschen ermöglicht. Ruanda: Hannes Jaenicke, Aimable Harerimana, Dr. Dirk Harder

Behinderte dürfen nicht zum Sozialfall werden

Der neue Vorsitzende des Bundesverbandes evangelische Behindertenhilfe (BeB) Pastor Uwe Mletzko setzt sich im Rahmen des neuen Bundesteilhabegesetzes dafür ein, dass behinderte Menschen nicht länger Sozialfälle sind. "Es kann doch nicht sein, dass ein Mensch wegen seiner Behinderung zum Sozialfall wird. Das muss geändert werden", erklärte er in einem Interview von Antje Stürmann im Weser Kurier. Logo des BeB

Neuer Leiter des LVR-Projekts zum Peer Counseling

Dr. Klaus-Peter Pfeiffer hat vor kurzem beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) im Dezernat Soziales die Leitung des Projekts zum Peer Counseling übernommen. Mit dem Modellprojekt fördert der LVR zehn Beratungsangebote im Rheinland, bei denen Menschen mit Behinderung andere Menschen mit Behinderung als Expertinnen und Experten in eigener Sache beraten. Logo des LVR

Interessante Stellenausschreibungen

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) weist auf zwei interessante Stellenausschreibungen hin. Die Universität Kassel sucht eine/n Projektmitarbeiter/in für "Inklusive Hochschulen in Hessen" und das Europäische Behindertenforum in Brüssel sucht eine/n Direktor/in für die Dachorganisation der Behindertenverbände in Europa. Die Bewerbungsfrist endet jeweils am 10. November. Infozeichen

18,5 Millionen Euro für Bezirk Mittelfranken vom Bund

Welche konkreten Auswirkungen die Zahlungen des Bundes an die Kommunen zur im Fiskalpakt vereinbarten Beteiligung des Bundes an den Kosten für die Eingliederungshilfe haben werden, zeigt der Haushaltsentwurf des Bezirks Mittelfranken. Der Bezirk Mittelfranken rechnet für das nächste Jahr mit 18,5 Millionen Euro vom Bund aus der sogenannten "Vorab-Milliarde Eingliederungshilfe". Geldscheine

Inklusion ist nicht zum Nulltarif möglich

Im Rahmen einer Fachtagung beschäftigten sich über 100 Personen aus Wissenschaft und Praxis der Sozialen Arbeit an der Hochschule Koblenz mit schulischen, beruflichen und sozialen Aspekten von Ausgrenzung und Inklusion. Während gesellschaftliche Ausgrenzung ein Kernproblem der Adressatinnen und Adressaten Sozialer Arbeit ist, verspricht die Inklusionsstrategie insbesondere im Bildungsbereich, Ausgrenzung und Diskriminierung zu minimieren. Bild von der Fachtagung

Politische Partizipation in Österreich

Politische Partizipation ist das Thema von Österreichs Monitoringausschuss, der heute in Wien seine elfte öffentliche Sitzung abhält. Der unabhängige und weisungsfreie Ausschuss überwacht die Einhaltung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen, die vor sechs Jahren hier in Kraft getreten ist. Der Monitoringausschuss kann unter anderem Beschwerden zu Verletzungen der UN-Konvention bearbeiten, Stellungnahmen zu Gesetzen (Gesetzesentwürfen) abgeben sowie zur grundsätzlichen Einhaltung der UN-Konvention durch den Bund Stellung nehmen. Fotografik zum Monitoringausschuss

Kooperation für schnelle Opferhilfe

Um die Zusammenarbeit für eine schnelle Opferhilfe festzuschreiben und weiterzuentwickeln trafen sich heute in Mainz die fünf Polizeipräsidenten und der Präsident des Landeskriminalamtes mit dem Präsidenten des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Werner Keggenhoff aus Rheinland-Pfalz und unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung zu Fragen des Opferschutzes und der Opferhilfe. Werner Keggenhoff am Podium

Wiki mit besonderen Tipps

Gemeinsam mit Eltern von behinderten Kindern hat Heiko Folkerts ein Wiki ins leben gerufen, in dem Tipps zu allen möglichen Behinderungen und Links gesammelt werden sollen. "Wir möchten damit die Suche und das langwierige Lesen in Foren vermeiden und unser Wissen festhalten", so der blinde Informatiker aus dem niedersächsischen Braunschweig gegenüber kobinet. "Wir sind der Überzeugung, dass fast jeder Mensch mit einer Behinderung oder einer seiner Angehörigen gute (manchmal nahezu banale), aber wertvolle Tipps beisteuern kann." Wiki-Logo

Jubiläumskonzert 10 Jahre Blind Foundation

Anlässlich ihres 10jähriges Jubiläums für die Band "Blind Foundation" am 7. November um 19.30 Uhr im Frankfurter Südbahnhof ein Jubiläumskonzert durch. Daumen hoch

Unzureichend auf demografischen Wandel vorbereitet

Der Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen kritisiert, dass nur jede dritte Kommune auf den demografischen Wandel vorbereitet ist. Der Sozialverband tritt für eine inklusive Daseinsvorsorge ein, durch die die Teilhabe gesichert und Folgekosten vorgebeugt werden kann. Logo des VdK Nordrhein-Westfalen

Busse und Bahnen sollen sprechen

In der jüngsten Sitzung des Berliner Abgeordnetenhauses war die Barrierefreiheit der Busse und Straßenbahnen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ein großes Thema. Seit Jahrzehnten bemüht sich der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin darum, dass die BVG Außenansagen von Liniennummer und Fahrtziel an Bussen und Straßenbahnen erprobt und flächendeckend umsetzt. Stattdessen hat die BVG sprechende Haltestellen erprobt und parallel dazu wieder neue Busse ohne Außenlautsprecher bestellt, bedauert Birgit Monteiro, behindertenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus. In einer Pressemitteilung fordert sie heute vollständige Barrierefreiheit durch sprechende Busse und Straßenbahnen. Birgit Monteiro

Gegen eine Kultur des Todes

Angesichts der derzeitigen Diskussion über assistierte Selbsttötung hat sich der behindertenpolitische Sprecher und stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Arbeitnehmergruppe im Deutschen Bundestag, Uwe Schummer, zu Wort gemeldet. Er tritt gegen eine Kultur des Todes ein. Uwe Schummer

Armutszeugnis für Deutschland

Die heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Armutsentwicklung in Deutschland weisen nach Ansicht des Sozialverbands Deutschland auf dringenden Handlungsbedarf hin. SoVD-Präsident Adolf Bauer erklärte: "Die Warnsignale noch länger in den Wind zu schlagen, wäre unverantwortlich. Wenn trotz der positiven Wirtschaftsentwicklung der vergangenen Jahre 13 Millionen Menschen in Deutschland die Armutsfalle droht, gehören Gegenmaßnahmen auf die Tagesordnung." Adolf Bauer

Mondkalb - Sommer-Ausgabe nun online

Die zur Berliner Mad & Disability Pride Parade erschienene Sommer-Ausgabe von Mondkalb ist nun online, teilte Redaktionsmitglied Rebecca Maskos kobinet mit. Es dreht sich diesmal um die Themen Identität und „Pride". Die „Zeitschrift für das Organisierte Gebrechen" wolle wie immer drängende Fragen beantworten. Darf man über Nichtbehinderte lachen? Können Menschen, denen Fett abgesaugt wurde, einen Behindertenausweis beantragen, da sie schließlich in gewisser Weise amputiert wurden? Ist ein entfristeter Ausweis der Freibrief, endlich und schamlos alle Vorzüge einer dauerhaften Schwerstbehinderung zu genießen? Logo der Zeitschrift mit dem Mondkalb

Peer Counseling - Qualität sichern

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) hat auf ihrer Mitgliederversammlung am Wochenende in Jena herausgestellt, dass die Methode des Peer Counseling eine professionelle Form der Beratung ist, teilte heute der Verband mit. "Bei der derzeitigen Diskussion um ein Bundesteilhabegesetz, das ja auch unabhängige Beratung stärken soll, muss Peer Counseling auch entsprechend anerkannt werden", erklärte das wiedergewählte Vorstandsmitglied Uwe Frevert. Logo der ISL

Jürgen Dusel bei Empowerment Schulung

Der Landesbehindertenbeauftragte von Brandenburg, Jürgen Dusel, war am Samstag Gast bei der Empowerment Schulung der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL). Beim ersten von insgesamt vier Schulungswochenenden stand das Kennenlernen und der Austausch mit dem Landesbehindertenbeauftragten im Mittelpunkt. Gruppenbild mit Jürgen Dusel

Fußball im E-Rolli - Turnier in Wien

Ein internationales Turnier im Fußball mit dem E-Rolli wird kommende Woche in Wien veranstaltet. Beim "ottobock Powerchair Football Tournament" vom 30. Oktober bis 1. November treten neben Deutschland und Finnland auch zwei Teams aus Österreich an. "Dieses Turnier ist unser erstes Kräftemessen mit Teams aus dem Ausland. Trotzdem erhoffen wir uns mitspielen zu können", so Martin Ladstätter, Kapitän vom Austria A-Team. "Unser Ziel ist der Einzug ins Finale. Wir werden uns bemühen, dass dies klappt." Martin Ladstätter beim Training

Bleibt vollständige Barrierefreiheit doch unvollständig?

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Öffentlicher Personennahverkehr (BAG ÖPNV) der kommunalen Spitzenverbände hatte sich im September in einer ad-hoc-AG mit der praktischen Umsetzung der neuen Bestimmungen zur "vollständigen Barrierefreiheit "beschäftigt. Die daraus entstandenen "Hinweise für die ÖPNV-Aufgabenträger zum Umgang mit der Zielbestimmung des novellierten Personenbeförderungsgesetz (PBefG)" liegen seit einigen Tagen vor. Hannes Heiler, Vorstandsmitglied der Frankfurter Behindertenarbeitsgemeinschaft (FBAG), hat die Inhalte des 35-seitigen Dokuments kritisch unter die Lupe genommen und schrieb dazu für die kobinet-nachrichten einen Kommentar. Begleitservice in Aktion

Eindrücke von 50 Jahre Aktion Mensch

Petra Groß aus Kassel, die an einem Botschafterkurs von Menschen mit Lernschwierigkeiten teilnimmt, der an diesem Wochenende vom Netzwerk von Menschen mit Lernschwierigkeiten Mensch zuerst in Kassel durchgeführt wird, hat den kobinet-nachrichten einige Links zu Berichten über das 50jährige Jubiläum der Aktion Mensch zur Verfügung gestellt. Petra Groß beim Aktion Mensch Jubiläum

Diese Nachrichten stellt freundlicherweise Kobinet zur Verfügung.
Mehr zu diesem ausgezeichneten Nachrichtendienst sowie weitere aktuelle Infos finden Sie
hier...


Druckbare Version