Textversion

Kobinet-News

20 Jahre Pflegeversicherung

Nach Ansicht der Bundesvorsitzenden des BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. steht Deutschland 20 Jahre nach Einführung der Pflegeversicherung vor der Herausforderung einen jahrelangen Reformstau aufzulösen. Die Pflegeversicherung werde angesichts der Alterung der Gesellschaft vor eine Zerreißprobe gestellt, wenn sich die Finanzierungsbedingungen nicht grundlegend ändern sollten, warnte heute llse Müller. Die Vorsitzende des Sozialverbands forderte die Politik zu einer offenen Debatte über steigende Pflegebudgets und moderat wachsende Lasten für Arbeitnehmer und Arbeitgeber auf. Ilse Müller

Café der Inklusion auf dem Pariser Platz in Berlin

Die Aktion Mensch lädt dazu ein, gemeinsam am 5. Mai – dem Europäischen Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen – in Berlin auf die Straße zu gehen unter dem Motto: „Schon viel erreicht, noch viel mehr vor“. Damit Inklusion und Barrierefreiheit in Deutschland Wirklichkeit wird. Daumen hoch

Petition für barrierefreien Bahnhofsumbau

Bernhard Endres hat zusammen mit anderen eine Petition für den barrierefreien Umbau des Bahnhofs Pleinfeld im Fränkischen Seenland gestartet, die den bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer an sein Versprechen erinnert, dass Bayern im Jahr 2023 komplett barrierefrei sein soll. RollstuhlnutzerIn vor Treppe in Unterführung

Breite Unterstützung für Petition zur Pflegereform

Über 150.000 Menschen haben eine Petition für eine große Pflegereform unterschrieben. Darauf weist der Sozialverband VdK hin und bekräftigt seine Forderung, dass grundlegende Verbesserungen für Demenzkranke jetzt auf den Weg gebracht werden müssen. Ulrike Mascher

Dokumentation zu fünf Jahre UN-Konvention im Netz

Wer am 17. März nicht an der Veranstaltung der Bundesbehindertenbeauftragten und der BRK-Allianz zum fünfjährigen Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention teilnehmen konnte, bzw. die Vorträge und Ergebnisse noch einmal nachlesen möchte, für die hat die Bundesbehindertenbeauftragte Verena Bentele nun die Dokumentation der Veranstaltung ins Internet gestellt. Verena Bentele

Unterstützung für neue Wohnformen im Alter

Rheinland-Pfalz hat die Finanzierung für die Beratungsstellen für barrierefreies Bauen und neue Wohnformen für ein gutes Leben im Alter für ein weiteres Jahr gesichert. Die allermeisten Menschen wollen auch im hohen Alter in ihrer eigenen Wohnung leben, erklärte dazu der rheinland-pfälzische Sozial- und Demografieminister Alexander Schweitzer. Alexander Schweitzer

Honorar für Gebärdensprach-Dolmetschen

Vor beabsichtigten Honorarkürzungen für das Gebärdensprach-Dolmetschen warnt Karin Kestner. "Auf dem Rücken der Gehörlosen - hinter dem Rücken der Gebärdensprachdolmetscherinnen", so schreibt sie auf ihrer Webseite, sollen Kosten eingespart werden. Die Gebärdensprachdolmetscherin und Verlegerin kritisiert einen an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gerichteten Vorschlag, die Gebärdensprachdolmetscherinnen vom Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetz (JVEG) abzukoppeln und sie in Zukunft geringer zu honorieren als jetzt vom Gesetz (SGB in Verbindung mit dem JVEG) vorgesehen. Karin Kestner

Aufruf zur Europawahl

In seinem Aufruf zur Europawahl hat der Sozialverband Deutschland (SoVD) betont: "Urnengang ist Friedensdienst". Die Wahl zum Europäischen Parlament eröffnet aus Sicht des Sozialverbandes Deutschland die Chance für ein internationales Friedensvotum. "Eine hohe Wahlbeteiligung wäre ein deutliches Signal für Frieden, Demokratie und soziale Sicherheit", erklärte heute SoVD-Präsident Adolf Bauer in Berlin. Wählen leicht erklärt, wird in einem Video zur Europawahl. Adolf Bauer

Archiv der Behindertenbewegung

Einige der älteren Leserinnen und Leser der kobinet-nachrichten werden sie vielleicht noch kennen: "die randschau", das Diskussionsforum der unabhängigen Behindertenszene. Längst verblichen, soll diese Zeitschrift jetzt eine Art Auferstehung feiern - und zwar im Internet. Einige ehemalige RedakteurInnen der "randschau" planen, die alten Hefte der "randschau" und ihrer Vorgängerprojekte "Luftpumpe" und "Krüppel-Zeitung", sowie den "newsletter Behindertenpolitik" und die Zeitschrift "mondkalb" digitalisiert ins Netz zu stellen. Bild von krüppel-zeitungen und randschau

Café der Inklusion im Internet gestartet

Für den Europäischen Protesttag zur Gleichstellung behinderter Menschen um den 5. Mai herum hat die Aktion Mensch vorgeschlagen, vor Ort Cafés der Inklusion durchzuführen. Gut eine Woche vor Beginn der Aktionen hat die Aktion Mensch ein Café der Inklusion im Internet gestartet und ruft zum Mitmachen auf. 50 Jahre Aktion Mensch

Schöne Ostern

Die Redaktion der kobinet-nachrichten wünscht allen Leserinnen und Lesern schöne Ostern und dass alle ihre Ostereier ohne größere Probleme finden. Smily-Gesicht

Würzburg nun mit Aktionsplan zur Inklusion

Einstimmig hat der Würzburger Stadtrat den Entwurf des Aktionsplans Inklusion beschlossen. Darüber berichtet das Stadtratsmitglied der Grünen, Michael Gerr, auf seiner Internetseite und weist darauf hin, dass Würzburg damit nun zu den Großstädten gehört, die einen eigenen kommunalen Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen erstellt haben. Michael Gerr

Weltbeste Schwimmer in Berlin

Bei den 28. Internationalen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen der Behinderten werden in der kommenden Woche in Berlin 450 Athletinnen und Athleten aus 35 Nationen an den Start gehen.Insgesamt werden zwischen dem 24. und 27. April 40 Titel vergeben. Durch eine Vielzahl absoluter Weltklasse-Schwimmer erwartet der Behinderten-Sportverbandes Berlin hervorragende Leistungen. Schwimmer in Berlin

Reportage über Texte für alle

"Texte für alle - Das Konzept Leichte Sprache" lautet der Titel einer 27minütigen Rundfunkreportage von Silvia Plahl, die heute um 8.30 Uhr in SWR2 Wissen im zweiten Programm des Südwestrundfunks ausgestrahlt wurde. Darauf hat Hans-Peter Terno die kobinet-nachrichten aufmerksam gemacht. Die Sendung und das Manuskript hat der SWR zum Hören und Lesen ins Internet eingestellt. Logo: Halt Leichte Sprache

Projektmitarbeiterin für Frauenbeauftragtenprojekt gesucht

Das Bundesnetzwerk von FrauenLesben und Mädchen mit Beeinträchtigung Weibernetz sucht für das Projekt „Frauenbeauftragte in Einrichtungen. Eine Idee macht Schule“ ab sofort eine Projektmitarbeiterin. Logo des Weibernetz

Rostocker Verein für Inklusion

Inklusiv und selbstbestimmt! Das ist das Motto des Vereins „Rostocker für Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe“, der sich jetzt gegründet hat und das Thema Inklusion stärker in das Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger rücken will. Vereinsvorsitzende ist die Journalistin Margit Glasow, die das Magazin inklusiv! herausgibt. Auf der Grundlage der UN-Behindertenrechtskonvention will der Verein für das Recht aller Rostocker - unabhängig von individuellen Fähigkeiten, ethnischer oder sozialer Herkunft, von Geschlecht oder Alter - auf gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft eintreten. Die bestehenden Barrieren in baulichen, kommunikativen, rechtlichen und administrativen Bereichen sowie die Blockaden in den Köpfen müssen überwunden werden. Margit Glasow

Sport als Inklusionsmotor

Sport als Inklusionsmotor ist das Thema beim Jour fixe am 7. Mai in der Berliner Villa Donnersmarck. Vorher wird der Film "Gold - Du kannst mehr als du denkst" gezeigt. Der Dokumentarfilm hat drei Ausnahmeathleten aus drei Ländern ein Jahr lang auf ihrem Weg zu den Paralympics 2012 in London begleitet. Der blinde Marathonläufer Henry Wanyoike aus Kenia, Australiens Rennrollstuhlfahrer Kurt Fearnley und die querschnittsgelähmte deutsche Schwimmerin Kirsten Bruhn geben Einblicke in ihre persönlichen Geschichten, wie sie ihren Alltag mit einer Behinderung gestalten ... Plakat zum Film

Über 19.000 Unterstützer für Gymnasium-Besuch von Henri

Über 19.000 Menschen unterstützen bereits die vor kurzem gestartete Petition auf change.org an Baden-Württembergs Kultusminister Andreas Stoch für den Besuch des Gymnasiums des elfjährigen Henri mit Down-Syndrom. Henri will mit seinen Freunden aufs Gymnasium gehen

Ungleicher Lohn für gleichwertige Arbeit

Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das den Unterschied zwischen Pflege-Sachleistungen (professionelle Pflege) und Pflege-Geldleistungen (Familien-Pflege) nach dem SGB XI (Pflegeversicherung) als gerechtfertig ansieht, hat den Allgemeinen Behindertenverband in Deutschland (ABiD) enttäuscht. Sein Vorsitzender Ilja Seifert kritisierte heute, dass ungleicher Lohn für gleichwertige Arbeit zementiert werde. Logo des Verbandes

Schweiz unterzeichnete UN-Behindertenrechtskonvention

Lange hat es gedauert. Schlussendlich am 15. April 2014 hat die Schweiz in New York die UN-Behindertenrechtskonvention unterzeichnet. Schweiz unterzeichnet Behindertenrechtskonvention

Diese Nachrichten stellt freundlicherweise Kobinet zur Verfügung.
Mehr zu diesem ausgezeichneten Nachrichtendienst sowie weitere aktuelle Infos finden Sie
hier...


Druckbare Version