Textversion

Kobinet-News

Ungleicher Lohn für gleichwertige Arbeit

Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das den Unterschied zwischen Pflege-Sachleistungen (professionelle Pflege) und Pflege-Geldleistungen (Familien-Pflege) nach dem SGB XI (Pflegeversicherung) als gerechtfertig ansieht, hat den Allgemeinen Behindertenverband in Deutschland (ABiD) enttäuscht. Sein Vorsitzender Ilja Seifert kritisierte heute, dass ungleicher Lohn für gleichwertige Arbeit zementiert werde. Logo des Verbandes

Schweiz unterzeichnete UN-Behindertenrechtskonvention

Lange hat es gedauert. Schlussendlich am 15. April 2014 hat die Schweiz in New York die UN-Behindertenrechtskonvention unterzeichnet. Schweiz unterzeichnet Behindertenrechtskonvention

UN: Frageliste für Deutschland

Frageliste für Deutschland beschlossen - Staatenprüfung auf 2015 verschoben. Das erfuhr kobinet heute aus einer Pressemitteilung der Geschäftsstelle der Allianz zur UN-Behindertenrechtskonvention. Der UN-Fachausschuss zur Behindertenrechtskonvention hat am 14. April im Genfer Palais Wilson die Frageliste (die sogenannte "List of Issues") für die Staatenprüfung von Deutschland beschlossen. Sie wird in Kürze auf der Webseite des Ausschusses veröffentlicht. Palais Wilson in Genf

Bluter-Appell an Gesundheitsminister

Andreas Bemeleit vom Netzwerk "Robin Blood" hat heute am Welthämophilietag an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe appelliert, endlich die Entschädigung der 3000 mit HI-und Hepatitisviren infizierten Bluter zügig voran zu bringen. Etwa zeitgleich mit dem Film "Blutgeld", den das Zweite Deutsche Fernsehen im Oktober 2013 über den Medizinskandal sendete, hatte der Hamburger in dieser Angelegenheit eine Online-Petition gestartet. Doch die große Koalition und die Menschen, die sie vertreten, so bedauert Bemeleit, haben bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt nichts getan. Andreas Bemeleit an seinem Computer

Selbstvertretung braucht Ressourcen

Dass eine gute Selbstvertretung von behinderten Menschen auch entsprechende Ressourcen braucht, darauf wies People First Südtirol beim Zusammentreffen mit den Rheinland-Pfälzern auf ihrer Inklusionstour hin. Gemeinsam mit Frauen und Männern der Selbsthilfe aus Südtirol ging es mit dem barrierefreien Bus in die atemberaubende Bergwelt Südtirols, berichtet heute kobinet-Reporter Ottmar Miles-Paul vor der Heimreise nach Mainz. Selbsthelfer im Schnee der Südtiroler Berge

Nachwuchs für kobinet?

Während des Besuchs der Kaiser Franz-Josef Grundschule in Neumarkt in Südtirol auf der rheinland-pfälzischen Inklusionstour konnte kobinet-Reporter Ottmar Miles-Paul Nachwuchs für diesen Online-Dienst gewinnen. Für die kobinet-nachrichten haben die Neun- und Zehnjährigen der Klassen 4a und 4b aufgeschrieben, warum sie ihre Schule toll finden. Redaktionsgruppe der Schule in Neumarkt/Südtirol

Inklusion immer noch Fremdwort?

Ist Inklusion immer noch ein Fremdwort? Das fragt Margit Glasow im Blog der Aktion Mensch. Die Rostocker Journalistin hatte die Didacta in Stuttgart besucht, die wieder Bildungshochburg für Lehrkräfte, Erzieher, Ausbilder, Personalentwickler, Trainer und Eltern war. Das Thema Inklusion bahnte sich dabei nur mühsam seinen Weg, stellte Glasow fest. Besonders beeindruckt war sie von der Studentin Kathrin Lemler, die in einer offenen Gesprächsrunde auf der Didacta schilderte, wie sie sich gegen Vorurteile durchsetzen musste. Margit Glasow

Inklusion auf leisen Sohlen

In der Kaiser Franz-Josef Schule in Neumarkt in Südtirol tragen die Schüler Pantoffeln während des Unterrichts. Für kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul ist dies ein Symbol dafür, dass die schulische Inklusion in Südtirol auf leisen Sohlen, aber ohne Wenn und Aber umgesetzt wird. Sowohl beim Besuch der Grundschule und der Mittelschule in Neumarkt als auch beim Gespräch in der Fachstelle für Inklusion in Bozen zeigten sich die 35 TeilnehmerInnen der rheinland-pfälzischen Inklusionstour tief beeindruckt. Klasse 4a und 4b der Kaiser Franz-Josef Grundschule in Neumarkt

Stolperweg zu inklusiver Bildung

Niedersachsens Behindertenbeauftragter Karl Finke sieht noch viele Stolpersteine auf dem Weg zu einem inklusiven Bildungssystem. „Trotz Vorwärtskommens ist der Erfolg der Inklusion in Frage gestellt. Denn leider bleibt die Förderschule nach wie vor für viele Jugendliche Endstation“, erklärte Finke heute unter Hinweis auf den aktuellen Datenreport „Update Inklusion“, mit dem die Bertelsmann Stiftung den Zwischenstand zur Einführung eines inklusiven Schulsystems in Deutschland erfasst hat. Karl Finke

Wählen für Europa

„Wählen für Europa - ich bin dabei!" heißt die Broschüre in leicht verständlicher Sprache zur Europawahl am 25. Mai 2014, die heute erschienen ist. Die Broschüre wurde im Auftrag des Aktionsbündnisses DAS BLAUE KAMEL, der Landeswahlleiterin für Berlin, der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin sowie der Deutschen Gesellschaft e.v. von capito Berlin entwickelt. Fünf Personen unterschiedlichen Alters mit Lernschwierigkeiten haben geprüft, ob die Broschüre wirklich leicht verständlich ist. Titel der Berliner Broschüre zur Europawahl

Erhebungen zur Barrierefreiheit Pflicht

Auf großes Interesse stieß bei der rheinland-pfälzischen Inklusionstour die Südtiroler Praxis, dass das Land, die Gemeinden und öffentlichen Körperschaften Erhebungen zur Barrierefreiheit ihrer Gebäude durchführen müssen, berichtet heute kobinet-Reporter Ottmar Miles-Paul in Wort und Bild von seinem IPhone. Die gesetzlichen Regelungen in Südtirol verlangen, dass öffentliche Körperschaften und damit auch die 113 Gemeinden des ca. 500.000 Einwohner zählenden Landes umfassende Erhebungen zur Barrierefreiheit ihrer Gebäude durchführen und Anpassungspläne für die Beseitigung der Barrieren entwickeln. Dies wird vom Amt für Menschen mit Behinderungen koordiniert. Rheinland-Pfälzer in Südtirol auf Inklusionstour

Rollstuhlrugby-Familie traf sich in Köln

Das 16. Bernd-Best-Turnier in Köln ist am vergangenen Wochenende mit deutlichen Siegern zu Ende gegangen. In der Champions League siegte West Coast Crash aus Großbritannien mit 57 : 38 gegen die Hollister Hussars, ein internationales Team mit Spielern aus Polen, Deutschland und Schweden. Die Professional League haben die dänischen FHI Falcons mit ebenfalls eindeutigen 59 : 48 Punkten gegen die Gaelic Warriors 1 aus Irland für sich entschieden. In der Advanced League siegte Burn aus Großbritannien gegen die Biederitz Elbbumper aus Deutschland mit 55 : 44. Die Sieger der Basic League sind in diesem Jahr die Rugbylöwen Leipzig, die mit 54 : 38 gegen den Hamburger SV 2 das Finale eindeutig für sich entschieden. Beim Bernd-Best-Turnier wurde wieder hart, aber fair gekämpft

Bundesverdienstkreuz für Rita Schroll

Marburgs Oberbürgermeister Egon Vaupel überreichte vergangene Woche das Bundesverdienstkreuz an Rita Schroll, deren beeindruckender Einsatz für die Belange blinder und sehbehinderter Menschen mit dieser Auszeichnung des Bundespräsidenten geehrt wurde. „Dieses Bundesverdienstkreuz ist eine wahrlich verdiente Auszeichnung, liebe Frau Schroll“, erklärte der Oberbürgermeister. Beeindruckt habe ihn auch die Bandbreite der Organisationen, in denen sich Schroll für die Belange blinder und sehbehinderter Mitbürger einsetze, so Vaupel. Bundesverdienstkreuz an Rita Schroll überreicht

Offener Brief an Frau Bundesministerin Nahles

Auf die offensichtliche Diskrepanz zwischen den Regierungsfraktionen im Bundestag und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales weist ForseA-Vorstandsmitglied Dr. Klaus Mück hin. In einem Offenen Brief an die Ministerin Nahles zitiert er Passagen aus der Bundestagsdebatte vom 4. April 2014 und gleicht diese mit einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion Bündnis90/Die Grünen ab. Dabei stellt er fest, dass die Antwort, datiert vom Vortag, 3. April 2014 wesentlich von der Parlamentsmeinung abweicht. ForseA-Logo

BITV und Gebärdensprache

Die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung BITV 2.0 hielt alle Bundesbehörden an, bis zum 22. März 2014 ihre Angebote im Web barrierefrei zu gestalten. Der Gehörlosenverband Hamburg hat die Webseiten überprüft, ob nun auch die Forderung nach Gebärdensprach-Filmen erfüllt wurde. "Trotz eines langen Vorlaufzeitraums von mehr als 2,5 Jahren haben nur ca. 12 % aller uns bekannten Webseiten es geschafft, diese Vorgaben zu erfüllen", erfuhr kobinet heute vom Gehörlosenverband. Logo des Gehörlosenverbandes Hamburg

Barrierefrei übernachten in Südtirol

Die rheinland-pfälzische Inklusionstour ist in Kaltern an der Weinstraße (Caldaro sulla Strada del Vino) angekommen. Nach einer atemberaubenden Busfahrt von Mainz nach Südtirol über hohe Berge und schöne Täler berichtet kobinet-Reporter Ottmar Miles-Paul heute über das gut zugängliche Hotel Masatsch. Reisegruppe der rheinland-pfälzischen Inklusionstour

Auftakt zur Staatenprüfung Deutschlands

Deutschland steht noch in diesem Jahr vor der Staatenprüfung zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen. Zum Auftakt wird heute in Genf der zuständige Fachausschuss in einer vorbereitenden Sitzung die Frageliste (List of Issues) zusammenstellen. Eine Abordnung der Zivilgesellschaft ist dazu angereist. Die Allianz und die Monitoringstelle zur Behindertenrechtskonvention haben am Vormittag Gelegenheit, kurz ihre Sicht auf die Umsetzung der Konvention darzulegen. Anschließend werden sie von den Ausschussmitgliedern intensiv befragt, bevor die Frageliste dann endgültig beschlossen wird. UNO-Flagge mit Behindertenrechten

Inklusionspolitischer Ratschlag

Über einen inklusionspolitischen Ratschlag der Bundesarbeitsgemeinschaft „Selbstbestimmte Behindertenpolitik“ der Linken am vergangenen Wochenende in Erfurt berichtet heute für kobinet Margit Glasow. BAG

25 Jahre Schule für alle

Die Montessori-Gesamtschule im westfälischen Borken feiert ihr 25-jähriges Bestehen am 17. Mai 2014 und hat jetzt zu einem großen Fest eingeladen. Neben Einblicken in die Chronik dieser besonderen Schule durch unmittelbar „Beteiligte" wird Bildungsforscher Prof. Dr. Jürgen Oelkers (Universität Zürich) in einem Festvortrag auf aktuelle und zukünftige Schulentwicklungen sowie deren regionalen Auswirkungen eingehen. Ab 15.00 Uhr will die „Schulgemeinde" dann gemeinsam mit hoffentlich vielen ehemaligen und gegenwärtigen Beteiligten und allen, die dazu Lust haben, ein großes öffentliches Schulfest feiern. Eine Schule für alle

Inklusionstour nach Südtirol gestartet

Pünktlich um 9.00 Uhr startete heute von Mainz aus die Inklusionstour nach Südtirol, zu der der rheinland-pfälzische Landesbehindertenbeauftragte Matthias Rösch eingeladen hat. Den rollstuhlzugänglichen Reisebus bestiegen 34 Leute. Sie kommen aus verschiedenen Initiativen und Ministerien aus Rheinland-Pfalz und werden bis Mittwoch eine Reihe von vorbildlichen Projekten besichtigen. Start der Inklusionstour in Mainz

Diese Nachrichten stellt freundlicherweise Kobinet zur Verfügung.
Mehr zu diesem ausgezeichneten Nachrichtendienst sowie weitere aktuelle Infos finden Sie
hier...


Druckbare Version