94259 Kirchberg im Wald 2010


Herr Friedrich Rubensdörffer hat mir über seinen Urlaub 2010 in Kirchberg bei Familie Berger ebenfalls einen Reiseberichtübermittelt. Vielen Herzlichen Dank dafür!

Reisetermin: 2010
Reisebericht wurde in Original übernommen
----------------------------------------------------------------

Die Wohnung ist für alle Behinderten geeignet. Ich selbst bin halbseitig gelähmt. Aber auch für einen Querschnittgelähmten oder andere Krankheitsbilder ist die Wohnung absolut perfekt. Die Einrichtung der Wohnung ist komplett und behindertengerecht. Die Betten sind hoch, also keine Erschwernis beim Zubettgehen oder Aufstehen.

Eine so gut ausgerüstete und saubere Wohnung haben wir in all den Jahren noch nicht angetroffen. Alles ist absolut gut durchdacht und durchgeplant. Die Aufnahme durch die Vermieter war sehr herzlich und zuvorkommend. Außerdem ist das Ehepaar Berger sehr aufmerksam und hilfsbereit. Wir haben uns sehr wohl gefühlt in diesem Haus.

Wir werden dort wieder Urlaub machen. Trotz dem schlechten Wetter war ein Aufenthalt angenehm, in dieser Wohnung kann man sich gut aufhalten. Es ist alles vorhanden um sich zu unterhalten: Fernseher, umfangreiche Bibliothek für jeden Geschmack und Stereoanlage. Vom Wintergarten aus hat man eine herrliche Fernsicht auf die Hügel des Bayerischen Waldes. Die Ortslage ist günstig, da die Einkaufsmöglichkeiten auch zu Fuß oder per Rolli (sollte wegen Steigungen motorisiert sein) gut erreichbar sind. Ein Edeka-Markt und Norma sind gut 500 m entfernt und weisen zwei Behindertenparkplätze auf.

Ein Fahrzeug sollte man nach Möglichkeit haben, den ÖPNV haben wir nicht getestet, da wir mit dem PKW angereist sind. Um die angebotenen Freizeitaktivitäten nutzen zu können, empfiehlt sich eben die eigene Mobilität. So können Theateraufführungen in Passau oder Konzerte im Kloster Metten besucht werden, außerdem ist dann das Erreichen behindertenfreundlicher Gasthöfe leichter und die Auswahl größer.

Insgesamt können wir diese Ferienwohnung wärmstens empfehlen, denn Kirchberg liegt günstig um beispielsweise die Nationalpark-Einrichtungen zu besuchen. Für die individuelle Planung empfiehlt sich der Kontakt mit den umliegenden Tourismusvereinen, die umfangreiches Infomaterial zuschicken. Allerdings war nicht alles behindertengerecht, was als solches aufgeführt war: Z.B. der Glaswald in Regen soll rollstuhlgerecht sein, das stimmt jedoch nicht, jeder der 3 Zugänge hat eine Stufe und diese Zugänge sind steil geschotterte Wege, da möchte ich nicht runterfahren müssen... das ist ja lebensgefährlich.

Aber ansonsten gibt es viel für Rollstuhlfahrer im Bayerischen Wald. Viele Wanderwege sind gut befestigt oder gar geteert. Und wer einfach nur mal ausspannen will ist hier auch sehr gut aufgehoben.

Tipps für Unternehmenslustige:Tierfreigehege in Ludwigsthal und Neuschönau sind unbedingt zu empfehlen, aber für Rollifahrer ohne motorisiertem Rolli ein Kraftakt wegen der langen Steigungen. Der Baumwipfelpfad ist auch eine Attraktion, die nicht versäumt werden sollte, aber auch hier gilt es lange Steigungen zu überwinden( im Aussichtsturm geht es mit geringer Steigung im Kreis hinauf zur Aussichtsplattform - die ist nur über Treppe erreichbar – für Rolli ist knapp darunter Schluss).

Sehr umfangreiches Material haben Deggendorf, Zwiesel und Passau. Das Theater in Passau ist rollfreundlich und ein Erlebnis. Die Konzerte in Kloster Metten sind bedingt für Rollifahrer geeignet, Voranfrage ist zu empfehlen um Überraschungen zu vermeiden.

Friedrich Rubensdörffer
(Adresse liegt vor)

| Wohnung steht leider seit Juli 2014 nicht mehr zur Verfügung| zu den Reiseberichten |