88090 Immenstaad / Haus Seehang


Gästetipp 2001

Frau Heike Krause hat mir über Ihre Eindrücke und Erlebnisse im Vorfeld einen kurzen und netten Reisebericht übermittelt. Herzlichen Dank dafür!

Reisebericht von Frau Heike Krause, erhalten am 02. Mai 2003:

Sehr geehrter Herr Dütsch,

zuerst muß ich Ihnen sagen, daß Ihre Homepage super ist, denn für Behinderte ist es sehr schwer behindertengerechte Wohnungen zu finden.

Hier schreibe ich Ihnen unseren Reisebericht vom Bodensee.

Meine 81jährige Mutter Erika (Unterschenkelamputation an einem Bein, sitzt im Rollstuhl), meine Tochter Miriam (22) und ich (Heike, 54) haben im April 2001 für eine Woche Urlaub in Immenstaad (Haus Seehang) gemacht.

Und das kam so:
Wir hatten eine Ferienwohnung (behindertengerecht) in Überlingen gebucht. Als wir ankamen, hatte diese Wohnung mindestens 10 Stufen um in die Wohnung zu gelangen. Die Wohnung war in keiner Weise behindertengerecht. Wir mussten von hinten durch einen Waldweg über die Terrasse ins Haus.

Da es in diesem Monat mehr nass wie trocken war, können Sie sich vorstellen, wie der Rollstuhl aussah. Diesen mussten wir dann mit einem Wasserschlauch abspritzen, damit wir in die Wohnung konnten. Das gleiche Spiel fand statt, wenn wir ins Auto wollten.

Nach einer verbrachten Nacht haben wir nach dem Mittagessen gebeten, daß wir aus dem Vertrag raus kamen. Leider war aber die Vermieterin damit nicht einverstanden. Es war für uns eine Zumutung.

Jedenfalls sind wir, ohne daß wir das Geld zurückbekamen, aus der Wohnung raus. (Später hat unser Anwalt dafür gesorgt, daß wir den vollen Reisepreis zurück bekamen). Denn: eine Wohnung darf nicht als behindertengerecht vermietet werden wenn sie es nicht ist.

Was machen wir jetzt?

Da mein Mann und ich schon seit mehreren Jahren Urlaub am Bodensee machen bin ich nach Immenstaad um dort eine geeignete Wohnung zu finden. Ich wurde fündig und bin zurück nach Überlingen. Wir unser Auto gepackt und auf nach Immenstaad.

Die Wohnung wurde für uns gerichtet, die Leute waren sehr, sehr nett zu uns und haben uns bedauert. Als wir alles ausgepackt hatten und in der Wohnung unser Abendessen eingenommen hatten, stellten wir fest, daß das ein Nichtraucher-Haus war. Meine Tochter und ich sind Raucher. Der Vermieter ließ sich leider nicht erweichen, was wir aber auch verstanden haben.

Dann bin ich los zur Frau Birkhofer (Haus Seehang), sie hat eine Behindertenwohnung.
Frau Birkhofer sagte mir, sie würde die Wohnung richten, in 2 Stunden könnten wir kommen. Um 21.30 Uhr konnten wir die Wohnung beziehen. Die Wohnung ist ebenerdig. Man kommt mit dem Rolli über die Terrasse in das Wohnzimmer, leider nur mit Hilfe. Mit dem Auto kann man direkt an die Terrasse fahren.

Das Wohnzimmer beinhaltet gleichzeitig das Esszimmer sowie eine Küche, die teilweise unterfahrbar ist, mit sehr viel Platz für den Rolli, dann gibt es ein Schlafzimmer mit Senioren-Doppelbett mit genug Platz für den Rolli und noch ein Einzelzimmer sowie eine Diele. Das Bad ist sehr groß, die Toilette hat bewegliche Haltegriffe, der Spülstein ist unterfahrbar und der Spiegel verstellbar, die Dusche ist ebenerdig mit klappbarem Sitz, durch einen Vorhang trennt man die Dusche ab, es ist genügend Platz für zwei Personen darin. Man kommt mit dem Rolli sehr gut zurecht.

Wenn wir irgendwas zusätzlich brauchten war Frau Birkhofer (sie wohnt im Nebenhaus) für uns jederzeit erreichbar.

Einen Ausflug nach Salem/Affenberg haben wir mit dem Rolli bewältigt, was aber sehr anstrengend war weil es eben ein Berg ist. Teilweise haben wir den Rolli mit drei Personen schieben müssen. Es ist aber sehenswert, weil die Affen einfach begeistern.

Meersburg ist an der Uferpromenade und in der Unterstadt gut zu bewältigen. Bei gutem Wetter haben die Restaurants ihre Straßencafes auf, daher mit Rolli gut zu erreichen.

In Überlingen und Friedrichshafen sind auch Uferpromenade und Stadt mit dem Rolli befahrbar, das gleiche mit den Restaurants, nur gibt es viel Kopfsteinpflaster.

In jeder Stadt am Bodensee gibt es 1 bis 2 Restaurants sowie Supermärkte die ebenerdig sind. Also satt wird man immer!

Konstanz hat ein ganz besonderes Flair, es ist fast wie Paris, weil alle Nationalität dort vorhanden ist. Einfach sehenswert!

Hier schließe ich meinen Bericht.

Ich möchte noch anmerken, daß wir mit einem Renault Clio unterwegs waren. Das Auto war beladen mit drei Erwachsenen, zwei verschieden großen Koffern, einem Rolli, einem Gehgestell, drei Wintermänteln und zwei Reisetaschen.

Es war ein schöner Urlaub, weil wir sehr viel erlebt haben und meine behinderte Mutter trotzdem noch etwas von der Welt sehen konnte.

Auch in diesem Jahr wir unser Urlaubsziel ein Quartier aus Ihrem Verzeichnis sein.

Mit freundlichem Gruß
Heike Krause


| zur Hausseite |zu den Reiseberichten |